Werbeausgaben in der Reisebranche

Wir haben die Kosten unserer Arbeit skizziert. Andererseits müssen wir uns überlegen, was Tourismus an Wertschöpfung bringt. Zu diesem Thema haben wir verschiedene Betrachtungsweisen auf anderen Webseiten dargelegt. Die meisten Inhalte darüber auf Reisen.Haus, wo wir die Reisebranche beschreiben, sowie Beiträge zur Wertschöpfung.

Herr Lars Eglitis hat dort Statistiken über Länder zusammengefasst und auch Zahlen zum Tourismus veröffentlicht. In praktisch allen Länder trägt der Tourismus mindestens 1% des Bruttosozialprodukt bei, was oft Milliarden von Euro bedeutet. Entwicklungsländer, die für Strandferien nachgefragt werden, wie die Seychellen, die Kapverden oder Malediven sind komplett abhängig vom Tourismus, dort sind es bis zu 50% der Einnahmen.
Webseite Länderdateninfo

In die Werbung fließt durchschnittlich 1% des Bruttosozialprodukts, damit macht dies für den Tourismus eben 0,01% aus, was große Budgets bedeuten mag. Die Verwendung wird unterschiedlich gehandhabt. Viele nationale Tourismusbüros verfügen über eher kleine Budgets. Präsent auf deren Homepages sind vor allem Buchungsportale, Fluggesellschaften, Hotelgruppen, Reiseveranstalter. Sie setzen stark auf Marketing.

Gut ist es, wenn viele Marktteilnehmer über ihr Auftreten entscheiden können. Doch die Koordination und Strategie obliegt oft dem nationalen Tourismusbüro.

Manche kleine Länder setzen Millionenetats für die zukünftige touristische Entwicklung ein.
Tourismus ist ein zukünftiger Wachstumsmarkt, und der deutschsprachige Markt hat aufgrund der Einwohnerzahl von 100 Mio und des hohen Wohlstandes eine wichtige Bedeutung dabei.

Mit unserer Dienstleistung kommen wir bereits mit kleinen Budgets zurecht und entlasten die Mitarbeiter, vor allem, wenn es um den deutschen Markt geht. Wir sehen uns durchaus im Wettbewerb zu PR-Agenturen und begleiten aktuell ein Projekt für Sambia.
Blog zu unseren Projekt für Sambia