Reisemarken – unser Marketing für Tourismus

Täglich stellen wir Inhalte zum Thema Reisen ins Netz. Wir nutzen dazu viele verschiedene Portale. Irgendwie müssen wir jedoch die unsrige Arbeit finanzieren. Wir beschreiben hierzu unsere Aktivitäten, unsere Genossenschaft und haben dazu Ideen hinterlegt.

Gerne sind wir offen für Kooperationen, um ein Plus für die Reisebranche zu schaffen. Unsere besondere Stärke ist die Neugier und das rasche Eingehen auf Bedürfnisse, um Orientierungspunkte zu haben.

Aktuell sehen wir uns genauer verschiedene der folgenden Berufe an, welche detailliert ebenso unsere Aktivitäten beschreiben. Wobei die Übergänge in unseren Tätigkeiten fliessend sind.

7 Gründe für das Sponsoring unserer Webauftritte

Wir haben das Sponsoring erklärt und unser Konzept dahinter. Lassen Sie uns mit 7 Argumenten erläutern, was Ihnen das Sponsoring nützt.

1.Reisende suchen im Internet
Wer eine Reise plant, der ist neugierig und stöbert im Internet. Je mehr gute Inhalte es gibt, desto mehr Vertrauen zum Reiseziel entsteht

2. Kaufkräftige Reisende sprechen Deutsch
Für über 100 Mio Menschen in Europa ist Deutsch die Verkehrssprache. Viele Reiseinformationen sind auf Englisch. Wir haben zu vielen Ländern und Begriffen die einfache Domain «reisen» und erstellen Inhalte.

3. Unsere Webseiten sind Ankerpunkte
Wenn sie soziale Medien nutzen, so haben Sie auf den Plattformen wenig Einfluss. Zudem besteht deren Geschäftsmodell ausschließlich aus Werbung. Wir können Inhalte und Zugriffe steuern.

4. Sie können Redakteur werden
Wir lassen den Einfluss auf unsere Webseiten zu. Gemeinsam schaffen wir bessere Inhalte zu Themen und Gebieten. Mehr Meinungen sind willkommen. Sie erhalten den Zugang zu den WordPress Seiten.

5. Wir tun, was wir sagen
Alle Entscheide können wir sofort umsetzen. Zudem wollen wir unsere Persönlichkeit einbringen. Das heißt, wenn wir auf Reisen sind, zeigen wir uns.

6. Bedingungsloses Handeln
Wenn wir auf Reisen sind oder im Internet recherchieren, so zählen Inhalte. Wir verlinken gerne Inhalte und helfen Touristikern weiter, ohne gleich Geld zu fordern.

7. Langfristige Strategie
Unser Projekt soll sich langfristig rechnen. Wir haben weder Investoren, noch sind wir von Krediten abhängig. Die Projekte sind seriös finanziert mit Reisevermittlungen und Visadienst.

Hier geht’s zur ausführlichen Erklärungen unseres Sponsoringgedanken.
Unser Sponsoringwunsch und Beispiele
Das Konzept, welches verfolgt wird

Auf unseren Seiten zu Werbeausgaben und Domainbewertung erläutern wir die Argumente detaillierter:
Domainbewertung, wie realistisch ist das
Werbeausgaben in der Reisebranche

Mögliche Arbeiten dank Sponsoring

Wir investieren viel Zeit und Geld in Inhalte für Webseiten zu Reisethemen und Gebieten. Es macht uns Spass, weiterhin den Schwerpunkt auf Inhalte zu legen. Mit diesem Vorgehen definieren wir die Arbeiten für die nächste Zeit. Jedoch lassen wir dabei gute Vermarktungschancen links liegen. Ist das gut so?

Soziale Medien

Das bedeutet viel Arbeit, schnelle Korrespondenz mit Benutzern, laufend Inhalte verfolgen, ständig neue Ideen und jede Menge Kreativität. Vor allem kostet es viel Zeit und  Herzblut. Dafür fehlt Unterstützung und bezahlte Wertschätzung der Tourismusindustrie.

Design

Ein gutes Design für eine Webseite wird am besten «CI konform» mit Spezialisten erarbeitet. Da braucht es viele Details. Inhalte, die richtige Navigation, um Aktivitäten auszulösen, Benutzerverhalten beobachtend, und Massnahmen ergreifend.

Aktuell verwenden wir für unsere Projekte einfache Vorlagen von WordPress. Diese sind zwar mobilfreundlich, haben ein klares Design, sind schnell und wenig störungsanfällig. Doch es gäbe so viele Möglichkeiten mehr für schöne Benutzerführung und Inhaltsvermittlung.

Kooperationen

Frei sein, wie ein Baum, dabei brüderlich wie ein Wald, oft vermissen wir diese einfache Einstellung. Durch Insellösungen glauben wir mehr zu erreichen. Doch gerade im Internet sind geschickte Kooperationen und Verlinkungen essenziell.

Veranstaltungen

Wir könnten viel mehr auf die Reisenden zugehen und kreative Veranstaltungen entwickeln. Sei es online oder offline. Mit einer geschickten Strategie lassen sich alle fördernden Aktivitäten verstärken.

Unser Sponsoring

Auch wenn wir bisher keine Sponsorengelder bekommen, gehen wir mit guten Beispiel voran. Wir unterstützen die Organisation «GfIE»(Gesellschaft für Internationale Entwicklung). Einerseits pflegen wir zugunsten der GfIE Webseiten, andererseits engagieren wir uns in der Weiterbildung, und schliesslich konzipieren wir auch Projekte zur Weiterbildung. Erhobenen Hauptes sind wir in Anbetracht unsererTeilnahme am «AdGrants Projekt» von Google. Wir gehen auf folgenden Seiten vertiefter auf all unsere Netzwerk-Pläne ein.
Wichtige Priorität dabei; Inhalte,
Etappen zum möglichen Erfolg  
unser netzwerken

Etappen zum Erfolg

Das mit den vielen Webseiten hat sich so ergeben. Zuerst wollten wir unsere Aktivitäten besser strukturieren., später den Visadienst unterstützen und statt Internetwerbung eigene Seiten bauen. Irgendwann haben wir zu jedem Projekt eine Webseite angelegt. Wir sind überzeugt, dass dabei einfache Namen wichtig sind, und sehen das ganze als wichtige Investition.

Bis die Webseiten wirklich gut sind, werden einige Jahre vergehen. Diese müssen wir durchhalten, immer wieder Partnerschaften anfragen und uns trauen Geld zu fordern. Sanktionieren macht keinen Sinn, es bringt nur Verlierer.

So haben wir folgende Schritte überlegt, wobei es Überlappungen gibt. So kann es ebenso sein, dass wir bei einigen Webseiten schon das Design verbessern oder Social Media mit einschliessen. Es sind hierfür die grundsätzlichen Vorgaben, die möglich sind

Inhalte
Inhalte sind der Ankerpunkt unserer Arbeit. Wir beziehen viele Inhalte dank unserer journalistische Tätigkeit bei Reisezeit.

Logos
Es ist ein kleiner Bestandteil, der Professionalität reflektiert. Wir können nicht jedes Jahr Domaingebühren zahlen und nicht einmal ein Logo haben.

Vermarktung
Noch dieses Jahr soll zumindest ein Grundbaukasten mit Leistungen bestehen, welchen wir vermarkten. Im Zentrum stehen dabei das Angebot von «Reisen.Coupons».

Unser Visadienst ist ein Auslaufmodell, weil es in Zukunft Visafreiheit oder eVisa geben wird. Dennoch bleibt es ein wichtiges Nachschlagewerk.

Zukünftig entwickeln wir individuelle Reiseangebote, wo die Reisen wirklich mit lokalen Partner massgeschneidert werden.

Design
Unser Design beruht auf das Standardtheme «Twentyseventeen» von «WordPress». Das ist ordentlich und schnell eingerichtet. Einige Vorlagen sind von «Cyberchimps», auch nutzen wir weitere Anbieter. Mit «Gutenberg» sind Baukästen via WordPress möglich. Allerdings haben wir viele andere Varianten versucht, und immer mehr kristallisiert sich als Elementor heraus.

Benutzerführung
Mit mehr Designvarianten können wir die Benutzerführung gestalten und dies zu Reaktionen führen. Auch wollen wir mehr Möglichkeiten schaffen, die Webseiten inhaltlich abwechslungsreicher zu gestalten.

Auswertung
Wir können «Google Analytics» jederzeit einrichten. Bei einigen Webseiten wäre das vernünftig, aktuell hat es jedoch absolut keine Priorität. Wenn es jedoch Partnerschaften gibt, werden die Zahlen rasch aufbereitet und mittels regelmässigen Berichten übermittelt.

Soziale Medien
Eine Minimum an Arbeit in sozialen Medien wird demnächst realisiert. Es bringt viel mehr, wenn wir dort auf eigene Inhalte verweisen können.

Gewinn
Das ganze Projekt soll Gewinn abrufen oder müsste sonst dann reduziert werden. Nachdem wir als Genossenschaft ohne Druck arbeiten können, können wir geduldig abwarten. Irgendwann werden die neuen Domainendungen sich am Markt durchsetzen. Wir glauben fest daran.

Genossenschaft T, denken wir Tourismus neu

Die Genossenschaft T haben wir gegründet, um Tourismus neu zu denken. Wir schätzen  den Tourismus als Chance der Begegnung, der Gewinnung neuer Eindrücke und der Erholung. 

Tourismus präsentiert uns aber die hässliche Fratze von mangelnder Empathie und Rücksichtslosigkeit gegenüber Mensch und Natur.

Wenn wir das ändern möchten, so passieren uns Fehler. Daraus lernten wir und lernen stetig dazu; wir hingegen möchten im Tourismus die liebenswerten Eigenschaften fördern, um dadurch Nachteile zu minimieren.

Dazu bauen wir an verschiedenen Plattformen und sind mit unserer Genossenschaft offen für Mitstreiter. An Webprojekten arbeiten wir, um hier unsere Ideen dafür zu kategorisieren.

Gedanken zu Nachbarschaftsökonomie machen wir uns auch,  schliesslich wohnen wir nicht isoliert; dieses Projekt aktuell nur in Wettingen
www.i54.ch

Ebenso unterstützen wir einen Verein,  der für nicht kommerzielle Projekte steht. 
www.gfie.net